Fortbildung zum/zur Systemischen Familien- / SozialberaterIn

Der Soziotherapeut soll Kinder, Jugendliche und Erwachsene befähigen, Gedanken und Gefühle auszudrücken und mit den wichtigsten Bezugspersonen auszutauschen. Außerdem soll der Soziotherapeut bei Paaren, in Familien, in pädagogischen bzw. sozialpädagogischen Einrichtungen, in Freizeitgruppen u. ä. eine Atmosphäre für einen breit gefächerten, intensiven und kontinuierlichen Austausch schaffen.

Theoretische Grundlagen
  • Psychologie, Tiefenpsychologie, Psychoanalyse
  • Verhaltenstherapie
  • Gestalttherapie / Bildnerisches Gestalten
  • Gesprächstherapie, NLP
  • Systemische Familientherapie
  • Psychodiagnostik, Psychosomatik, Neurologie
  • Rhetorik / Kommunikation
Praktisch-therapeutische Unterweisungen
  • Gestalttherapie
  • Gesprächstherapie
  • Verhaltenstherapie
  • Systemische Familientherapie / Selbsterfahrung
  • Therapeutisches Training / Gruppendynamik
Betriebliche Unterweisung
  • Praktikum à 6 Wochen optional
Aufgabe und Fähigkeiten des Soziotherapeuten

Analyse der rationalen und besonders der emotionalen Austauschprozesse, um sie zu verbessern und zu intensivieren.Einschätzung von Persönlichkeitsstrukturen, Persönlichkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen und Behinderungen, um den Einzelnen gezielt zu fördern. Kenntnis der eigenen Persönlichkeitsstrukturen, um Übertragungs- und Gegenübertragungsprozesse zu und zu steuern. Erkennen von Gruppenstrukturen, Gesetzmäßigkeiten von Gruppenprozessen, um die Austauschprozesse und die notwendige Atmosphäre für Therapeut und Klient positiv zu beeinflussen. Reflexion des Führungsverhaltens, um einen der Gruppe und den Zielen der Soziotherapie angemessenen Führungsstil zu entwickeln.

Mögliche Einsatzgebiete

Erwachsenenbildungseinrichtungen, Einrichtungen der Jugendarbeit, Übungswerkstätten, Jugendwerkstätten, Einrichtungen der Suchttherapie, Kliniken, Behinderteneinrichtungen, Einrichtungen der Altenhilfe, Förderschulen, Kinder- und Jugendberatungsstellen, Strafvollzug, Sozialämter, Reha Einrichtungen und, mit Kassenzulassung, die ambulante Versorgung chronisch psychisch kranker Menschen (siehe auch § 37 a Soziotherapie,SGB V sowie Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen, § 92).

Zugangsvoraussetzungen

Die Weiterbildung richtet sich an Personen mit einer Fachhochschullberechtigung bzw. an Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Psychologen, Personen aus dem pflege– bzw. sozial-medizinischen Bereich sowie an Personen die nach einem Aufnahmegespräch / Aufnahmetest als geeignet erscheinen die Weiterbildung erfolgreich zu besuchen.

Vermittlungserfolge der letzten Jahre

Wir sind stolz darauf, dass wir für die letzten Jahre eine Vermittlung in Arbeit bzw. Selbständigkeit von über 70 % nachweisen können, teilweise sogar bis über 90 %.

Maßnahmedauer

Die Maßnahme dauert 6 Monate. In diesen 6 Monaten fallen mindestens 1.312 Stunden Unterricht an. Der Unterricht verteilt sich von montags bis freitags zwischen 08:00 und 15:00 Uhr.

Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Teilnehmer beschränkt.

Abschluss

Differenziertes Zeugnis, Trägerzertifikat, Teilnahmebescheinigung

Den Kurs können Sie Hier als Flyer herunterladen